Impressum

 

 

Verantwortlich:

Paddelspass
Gerhard Leitmeier
Murstr.15 a
85356 Freising

Kontakt:
Telefon: 01575-1960255
E-Mail:   info@paddelspass.de

Steuernummer: 115/244/40735

USt-ID-Nr.: DE318954544

Datenschutz

Bei Paddelspass hat der Schutz Eurer Daten selbstverständlich hohe Priorität - wir wollen ja viel lieber Spass miteinander und keine Sorgen produzieren. Die DSGVO berücksichtigen wir also umfassend und nach bestem Wissen, daher findet Ihr hier unsere entsprechende Datenschutzerklärung:

AGB / Teilnahmebedingungen

Paddelspass Freising

Inh. Gerhard Leitmeier, Murstr. 15 a, 85356 Freising

Mobil: 01575-1960255; mail: info@paddelspass.de

 

 

§1 Kursteilnehmer und Mieterkreis

Teilnahme -und mietberechtigt ist jede Person ab 12 Jahren, die weder gesundheitlich noch konditionell beeinträchtigt ist, um den Paddelsport ohne Gefahr für sich und andere ausüben zu können. Eine Vermietung erfolgt nur gegen Vorlage eines gültigen Personalausweises. Voraussetzung für die Teilnahme an Kursen ist die Fähigkeit, mindestens 15 Minuten im freien Wasser ohne Hilfsmittel schwimmen zu können und im vollen Besitz seiner geistigen Kräfte zu sein. Bei Minderjährigen ist die Zustimmung des gesetzlichen Vertreters erforderlich. Kein Teilnehmer einer Schulung oder Mieter darf unter irgendwelchem Einfluss von Alkohol oder anderen Rauschmitteln stehen.

 

§2 Anmeldung und Rücktritt vom Vertrag

Die Anmeldung zu einem Kurs bedarf der Schriftform (E-Mail gilt). Gleiches gilt für die Anmietung von Material. Bei Minderjährigen ist die schriftliche Zustimmung eines gesetzlichen Vertreters vorzulegen.

Ein Rücktritt vom Vertrag ist schriftlich zu erklären. Erfolgt der Rücktritt früher als 10 Tage vor Kursbeginn wird eine Stornierungsgebühr in Höhe von 15 EURO pauschal einbehalten, wenn kein Ersatz gestellt werden kann. Ist der Rücktritt weniger als 10 Tage vor Kursbeginn erklärt, werden 50 % des jeweiligen Kurs-/Mietpreises in Abweichung zu § 346 Abs. 1 BGB einbehalten, wenn kein Ersatz gestellt werden kann.

Wir behalten uns das Recht vor, Kurse nach Absprache zusammenzulegen oder ohne Einhaltung einer Frist vom Vertrag zurückzutreten, wenn die Mindestteilnehmerzahl für einen Kurs nicht erreicht wird. Dies gilt ebenso im Falle höherer Gewalt (extremes Schlechtwetter, Starkwind, Blitzschlag u.ä. sowie kritische Wasserstände bei Fließgewässern). Bei Rücktritt vom Vertrag durch uns besteht Anspruch auf vollständige Erstattung der Teilnahme-/Mietgebühren. Im Falle höherer Gewalt wird ein Ersatztermin im gleichen Umfang vereinbart. Alle Kurse können grundsätzlich auch bei widrigen Witterungsbedingungen mit alternativen Lehrmethoden durchgeführt werden, sofern das Lernziel verfolgt wird.  

 

§3 Sicherheit/Durchführungsbedingungen

Den Anweisungen der Schulungsleitung ist Folge zu leisten. Bei wiederholter Nichtbeachtung kann der Teilnehmer vom Unterricht ausgeschlossen werden. In diesen Fällen entfällt die Rückerstattung der Kurs- bzw. Mietgebühren. Die Sicherheitsbestimmungen und die 10 goldenen Regeln zur Ausübung des Wassersports sind einzuhalten. Der Kunde kennt das internationale Notsignal auf dem Wasser und verpflichtet sich, die Sportgeräte pfleglich zu behandeln und in ordnungsgemäßen Zustand wieder an Land zurückzubringen. Jegliches in Schulung oder Vermietung anvertraute Material darf nicht an Dritte zur Nutzung weitergegeben werden, es sei denn, die Schulungsleitung oder der Vermieter ordnen dies an.

 

§4 Sorgfaltspflicht

Die Sicherheit unseres Materials wird durch regelmäßige Inspektion sichergestellt. Dennoch ist der Teilnehmer/Mieter verpflichtet, das ihm anvertraute Material zu überprüfen und vorhandene Schäden sofort anzuzeigen. Der Teilnehmer/Mieter verpflichtet sich, das Material wie sein Eigentum nach allen Regeln guter Seemannschaft zu behandeln. Im Gebrauch entstandene Schäden sind unverzüglich mitzuteilen, um den entstandenen Schaden so gering wie möglich zu halten. Ist der Gebrauch des zur Verfügung gestellten Materials durch Verschulden (Vorsatz, Fahrlässigkeit, Nichtbeachtung von Anweisungen) des Schülers/Mieters nicht mehr gewährleistet, besteht für den dadurch entstandenen Zeitverlust zur Störungsbeseitigung kein Anspruch auf Ausgleich von Seiten des Verursachenden.

 

§5 Haftung

Wir haften für die gewissenhafte Vorbereitung und Durchführung der Schulungen und Kurse, die Richtigkeit des Kursangebotes und für die gewissenhafte Durchführung der Inspektionen zur Sicherstellung der Betriebsbereitschaft unseres SUPmaterials.  Die Haftung für jegliche Sach- und Personenschäden ist ausgeschlossen! Die Kursteilnahme und Nutzung jeglichen Mietmaterials geschieht auf eigene Gefahr. Der Kursteilnehmer/Mieter ist für das Vorhandensein eines geeigneten Wassersport-Haftpflichtversicherungsschutzes selbst verantwortlich.

 

§6 Zusätzliche Mietvereinbarungen

Wir sind berechtigt, die Übergabe von SUPmaterial zu verweigern, wenn der Mieter objektiv nicht über die erforderliche Qualifikation zur Nutzung verfügt und ihm daher nach unserem Eindruck Gefahr drohen kann. Der Mieter ist zur pünktlichen Rückgabe verpflichtet. Umwelt- und Wettereinflüsse sind einzukalkulieren und stellen keinen Grund zur verspäteten Rückgabe dar. Der Mieter haftet dem Vermieter für alle Verpflichtungen aus dem Mietvertrag als Gesamtschuldner. Insofern haftet der Mieter auch für ein Mitverschulden evtl. Mitnutzer.

 

§7 Zahlung

Die Bezahlung gebuchter Kurse erfolgt im Voraus per Überweisung. Mietgebühren werden entweder rechtzeitig im Voraus per Überweisung beglichen oder direkt vor Übernahme des Materials entrichtet. Die Preise sind jeweils den aktuellen Preisangaben auf www.paddelspass.de zu entnehmen.  

 

Gutscheinbeträge können nicht in bar ausbezahlt werden.

 

§8 Veröffentlichung von Fotos aus Schulung und Veranstaltungen

Der Teilnehmer/Mieter erklärt sich mit seiner schriftlichen Anmeldung bereit, dass Fotos seiner Person auf der Homepage www.paddelspass.de oder in nachgelagerten sozialen Netzwerken veröffentlicht werden dürfen. Dies dient ausschließlich Werbezwecken, es werden keine vollständigen Namen veröffentlicht. Der Betreiber sichert zu, dass ohne Zustimmung des Teilnehmers/Mieters keine Fotos veräußert oder Rechte daraus abgetreten werden. Er haftet nicht dafür, dass Dritte ohne sein Wissen Fotos zu weiteren Zwecken nutzen oder herunterladen.

 

§9    iSUP to go
(Inflatable Boards)

9.1 Mit der Anmietung der iSUP to go Boards übernimmt der Mieter jegliche Haftung für seine Aktivitäten mit dem Material.

9.2 Der Mieter bestätigt alle Inhalte der AGB`s von Paddelspass Freising.

9.3 Der Mieter bestätigt, dass er mindestens 15 min. frei in allen Gewässern schwimmen kann. So auch für weitere Mieter seiner Wahl.

9.4. Der Mieter bestätigt, dass bei von ihm geliehenem und an Dritte weiter gegebenem Material er die volle Haftung dafür übernimmt.

9.5. Der Mieter bestätigt, dass er alle nötigen Kenntnisse besitzt, wenn er sich auf Gewässer mit Gefahren begibt. (insbesondere Meer, Wildwasser)
 

9.6. Der Mieter und Vermieter prüfen bei Ausgabe der Boards evtl. vorhandene Schäden. Diese werden vom Mieter bemängelt, falls vorhanden.

9.7. Der Mieter und Vermieter prüfen bei Rückgabe der Boards evtl. vorhandene Schäden. Diese werden vom Vermieter bemängelt, falls vorhanden.

9.8 Es wird bei der Übergabe des Materials ein kurzes Protokoll festgehalten. Die Vorlage des Personalausweises ist erforderlich.

9.9 Sollten im Verleihzeitraum Schäden am Board und Material entstanden sein, die bei Ausgabe nicht vorhanden waren, haftet der Mieter für den vollen Schaden. Dieses kann bis zum vollen Ersatz des Materials führen. (Selbstkosten Fa. Paddelspass).

9.10 Der Mieter bestätigt, dass er für sein Handeln mit dem geliehenen Material die Fa. Paddelspass (iSUP to go) NICHT in Verbindung bringt.

9.11 Sollte im Nachhinein festgestellt werden, dass der Verleiher unter einem NICHT korrekten Verhalten des Mieters mit in Betracht gezogen wurde und dadurch eine Rufschädigung erwächst, kann gegen den Mieter ein Schadens-ersatz bis zu 5.000 Euro geltend gemacht werden.

9.12 Der Mieter bestätigt gegenüber „Paddelspass“, sorgfältig mit dem geliehenen Material umzugehen.

 

§10 Salvatorische Klausel

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen hat nicht die Unwirksamkeit des Vertragswerkes zur Folge. Vielmehr verpflichten sich die Vertragspartner, eine etwaige ungenügende Bestimmung nach Möglichkeit durch eine dem mutmaßlichen Willen entsprechende Klausel zu ersetzen.

Nachsatz: Die AGB bedienen sich aufgrund der einfacheren Lesbarkeit der männlichen Schriftform. Selbstverständlich sind unsere Damen damit in gleicher Weise gemeint. 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Paddelspass